18. Januar 2015

und weiter gehts….

Snow Epic Dani 1Am Freitagabend fand dann noch der Rocky Eleminator statt. Den ersten Heat konnte ich gewinnen, doch beim Finale verpasste ich beinahe den Start. Während ich beim Aufwärmen war, hörte ich den Aufruf nicht und musste mich schließlich mit dem “schlechtesten” Startplatz begnügen, da alle anderen schon am Start standen. Als die Klappe runter ging musste ich zuerst schauen, dass ich am ersten Tor nicht hängen blieb, doch ich kam gar nicht schlecht weg, und konnte schliesslich als zweite aus dem unteren Tor raus und hinauf ins Ziel fahren, doch auf der Ziellinie wurde ich noch von Alba abgefangen und verpasste so den zweiten Rang nur um wenige Zentimeter :-( dies ergab dann im Gesamtzwischenklassement, dass Alba und ich mit gleich vielen Punkten ins morgige Rennen starten würden. Knapp hinter uns mit 3Punkten weniger würden wir von Ambra gejagt werden. Das Rennen  blieb also nach wie vor sehr spannend!

Am Samstagmorgen mussten wir bereits um 8.30Uhr in der Sporthalle sein, da würde es das Briefing für das letzte Rennen geben. Denn wegen des Schneefalls musste das Rennen der Schneesituation angepasst werden. Nachdem der Start einige Male verschoben wurde, starteten wir schliesslich um 9.30Uhr. Der Start sollte neutralisiert sein bis zum Ende der Schlittelbahn und von dort dann frei gegeben werden. Das Ziel war dann bei der Mittelstation der Gondel hinauf zum Restaurant Trübsee. Das es oben “zu viel”  Schnee hatte, konnte dort kein weiterer Loop mehr angehängt werden. Laut Briefing, sollte das Rennen über 7km und ca. 300hm gehen…. doch also ich noch nicht all zu lange unterwegs war, hörte ich vom Streckenrand, es ginge nur noch 800m, doch das glaubte ich nicht wirklich. Doch tatsächlich nicht lange später, war ich bereits im Ziel. Zum Glück hatte ich mich bereits unter an der Schlittelbahn gut eingereiht. Denn meistens ging es in einer Kolone die Schlittelbahn hoch, jedes Überholungsmanöver kostete ziemlich viel Kraft. So konnte ich diese letzte Etappe zu meinen Gunsten entscheiden und so auch das Gesamte Rennen gewinnen!! Ich bin also die erste Siegerin am ersten Snow Epic überhaupt!! So coooool :-)

Nachdem wir uns etwa 2Stunden im Restaurant gestärkt hatten ging es schliesslich mit dem Bike runter nach Engelberg. Das war dann gar nicht so einfach, zum Teil war es sehr steil, auch der Schnee war natürlich sehr weich und das Fahren eine einzige Herausforderung und immer wieder tauchten wir in den Schnee ein. Immer mehr Luft wurde aus den Pneus gelassen und immer besser ging es. Von den Skifahren wurden wir schon etwas komisch angeschaut, doch ich glaube alle hatten ihren Spass daran, ob FahrerInnen oder Zuschauer.Snow epic Dani kopie

Alle kamen mit einem riesigen Smile auf dem Gesicht früher oder später unten im Tal an!!!

Ich möchte mich bei allen Helfer und Helferinnen für deren Einsatz danken, denn es war ein unvergessliches Erlebnis!! Ohne euch wäre es nicht möglich gewesen, vielen Dank!! Ich hoffe es wird ein nächstes Mal geben!!


16. Januar 2015

Snow Epic Tag 2…

10913685_10153094391294379_2052545821_nHeute war der Start bereits um 9.00 und sogleich  ging es hoch…. und dies eigentlich bis zum Ziel in der Bruni – Hütte! Am Anfang rollte es noch recht gut und ich kam gut voran, sodass ich auch schon bald die Spitze der Frauen übernehmen konnte. Von da an versuchte ich eine gute Pace zu fahren. Höher und höher gings, Kurve um Kurve kletterten wir nach oben. Nach etwa der halben Strecke überrollten wir den ersten Schnee und je höher wir kamen, je weniger “abre” Stellen hatte es. Als wir schliesslich beim Waterpoint vorbei kamen, fuhren wir auf einer kompakten Schneedecke. Dies machte sich auch spürbar beim vorankommen, war es nun doch um einiges zäher voran zu kommen all noch im unteren Teil. Ich kämpfte weiter, Meter um Meter, der Rücken schmerzte etwas war es doch nicht “mein” Rennbike und so auch nicht ganz genau auf mich eingestellt. Doch da war ich wohl nicht die Einzige!

Schliesslich kam ich nach 1Stunde und knapp 4 Minuten oben auf der Bruni Hütte an! Als erste Frau und als 22ste im Overall Klassement, nicht schlecht würde ich da sagen :-)

Jetzt hatten wir eine Pause, wurden verköstigt mit Suppe, Tee, Spaghetti…. eigentlich was das Herz begehrt! DANKE!

Frisch gestärkt ging es ca. 1 Stunde später zum nächsten Start, in den Downhill, wegen der schlechten Schneeverhältnissen wurde dieser massiv verkürzt!! Nach nur etwas mehr als 3 Minuten war es auch schon vorbei! Also als ich mich langsam an den Schnee gewöhnt hatte, war ich bereits im Ziel. Vom Bruni ging es nun zwar über ausgeschilderte Strecke aber ohne Zeitmessung hinunter ins Dorf.

Den Downhill konnte ich auf Platz 3 beenden und liege nun in der Gesamtwertung nur 1 Punkt vor Alba Wunderlin (CH) und 5 Punkte vor Amber Still (USA Alaska)… es heisst also weiter kämpfen. Zumal wir noch nicht wissen, gibt es noch 3 x 1000Punkte zu gewinnen oder nur noch 2 x 1000Punkte! Das nächste Sammeln ist bereits heute Abend um 18.00 Uhr beim Rocky Four Cross!! Ich bin also gefordert!!

10867072_10153094396134379_140194792_n10933092_10153094394924379_1230822205_n


15. Januar 2015

Snow Epic in Engelberg

10922005_10153092356794379_211008168_nEndlich war es soweit, der Start des ersten Snow Epic erfolgte heute morgen um 9.30Uhr. Gestern musste man sich registrieren. Es hatten sich etwa 150 TeilnehmerInnen angemeldet, es ist also eher ein Rennen im kleinen Rahmen, doch die Atmosphäre ist wirklich toll. Da gibt es einige Ausstellerstände unteranderem DT Swiss, Intercycle… kaum angekommen montierte mir DT Swiss die pinken VEE Tire auf die Felgen, vielen DANK!

Dann heute trotz schlechter Voraussicht schönstes Wetter, das motivierte dann gleich doppelt und ich freute mich auf das Rennen. Obwohl ich keine Ahnung hatte, wie stark meine Konkurrentinnen sein würden, wollte ich versuchen mein Rennen zu fahren und wenn möglich die heutige Etappe zu gewinnen. So hatte ich auch gleich einen super guten Start und konnte mich (so nahm ich jedenfalls an) gleich an die Spitze der Frauen setzen, doch dann bereits beim ersten Eisfeld ging ich zu Boden und wurde auch prompt von drei Frauen überholt als ich  mich mit meinem Lenker abmühte :-( doch das Rennen war noch jung und es konnte noch viel passieren. Zwar war ich danach ziemlich vorsichtig im Runterfahren, doch schon “am Ende der Welt” dem Wendepunkt konnte ich mich wieder bis zur Spitze nach vorne arbeiten. Doch da ging es gleich wieder in einen Downhill, der ziemlich viele eisige Stellen hatte und ich verkrampfte mich etwas, sodass eine Frau wieder davon ziehen konnte. Doch ich sah sie immer vor mir…. so kam es mir schliesslich zu gute, dass wir nun einen Loop von ca. 5km vier Mal fahren mussten (gestern dachte ich noch, sch…..) denn mit jeder Runde konnte ich schneller fahren, da ich wusste wo es griff und wo man Vorsicht walten lassen musste. So konnte ich dann bereits in der zweiten Runde mithalten und in der dritten Runde konnte ich sie dann sogar abhängen und fuhr von da an alleine bis ins Ziel. So hatte ich es dann doch geschafft, die erste Etappe zu gewinnen, das ist ein guter Grundstein, denn jetzt kommen noch 4 Rennen, zwei Uphills, zwei Downhills, die alle separat gewertet werden. Wenn ich nun wie ich hoffe, die beiden Uphills gewinnen könnte, müsste ich im Downhill nicht alles riskieren… wir werden sehen!

10934448_10153092355854379_1280769160_n

Da das Training für den Dual heute ausfiel, schauten Heutschi und ich die Strecke von morgen an, wir fuhren hinauf Richtung Bruni, schafften es aber nicht bis ganz hoch, denn wir wollten nicht alle Körner verbrennen. Auch einige Teile der Abfahrt fuhren wir, ich bin froh, konnte ich es mir etwa anschauen, so weiss ich doch in etwa was mich morgen erwartet. Heute ging es recht gut und es hatte praktische keine eisige Stellen, hoffe es bleibt so bis morgen:-)

Danke an DT Swiss und Intercycle, die mich gestern und  heute so toll unterstützt haben, Danke auch Mario für die “Pinkies” :-)) voll cool!!

Danke natürlich auch den Veranstaltern allen voran Herman, Aletta und Evert für den tollen Event und dass ich teil davon sein darf!!

 


1. Januar 2015

einen guten Start ins 2015

Schneestern klein


20. Dezember 2014

merry christmas

Hallo zäme

so jetzt habe ich es auch noch geschafft :-)
Ich möchte mich nochmals bei allen bedanken für die Unterstützung während der Saison 2014! VIELEN DANK!!
Es gab schöne und auch weniger schöne Momente, doch das ist wie im “richtigen” Leben, mal läuft es besser, mal weniger gut!
Bereits habe ich mit der Vorbereitung für die nächste Saison begonnen…. doch  im Moment geniesse ich vor allem auch  mein Zuhause, am Abend in der warmen Stube Guetzli machen, da kann ich so richtig abschalten! Auch das Schule geben hat mehr Platz und wir bastelten und werkten viele schöne Sachen für die Weihnachten, probierten neue Unterrichtsformen aus…. die leuchtenden Kinderaugen dankten es uns!!!
Endlich, endlich ist der “richtige” Zeitpunkt gekommen um eine Weihnachtskarte für euch – meine Freunde und Fans – zu gestalten!
merry xmas Klein
in diesem Sinne wünsche ich euch ganz schöne und erholsame Festtage!!
Esther

 


23. November 2014

Rückblick und DANKE!!!

SwissepicEndlich melde ich mich mal wieder…. lange ist’s her, doch die Rennen sind schon seit einer Weile vorbei und es wurde etwas ruhiger in meinem Bike – Alltag!!

Ich geniesse die rennfreie Zeit und kann mich nun mehr der Schule und meinen Freunden bzw. meiner Familie widmen, dies ist auch ganz schön und eine schöne Abwechslung.

In diesem Jahr lief es nicht immer so rund, wie ich mir dies gewünscht hätte und ich musste einige Niederlagen einstecken.

Auch dieses Jahr fing meine Saison im März mit dem Cape Epic an. Dieses Jahr durfte ich für das Team Meerendal starten. Wiederum konnte ich das Rennen mit Sally Bigham bestreiten und wir hatten eine tolle Woche zusammen, es reichte dann wegen einigen Problem leider “nur” für den zweiten Gesamtrang. Doch für das Team Meerendal zu starten war einfach super und es machte so richtig Spass und ich lernte viele neue und interessante Leute kennen. Einige wurden zu wirklich guten Freunden und ich möchte sie nicht mehr missen!! Hier ein ganz grosses Dankeschön an Herman und Aletta, die es möglich machten, dass dieses Team überhaupt zu Stande kam!! Die Zusammenarbeit mit dem Team Meerendal wird auch nächste Saison weitergehen, ein erstes Mal werde ich bereits im Januar 2015 am Snow Epic für das Team Meerendal am Start stehen, dies wird sicher ein ganz spezielles Erlebnis werden, ich freue mich jetzt schon darauf :-)

Aber auch Wheeler/ iXS half bei dem Projekt Cape Epic tatkräftig mit, auch hier ein Dankeschön an diese Adresse!!! (more…)


5. November 2014

Wohnmobil zu verkaufen

McLouis mit Alkove

Jahrgang 2006, gebraucht aber gepflegt!

Besonderheiten: Gasbackofen, grosse Garage, mit Safari Raum!!

IMG_3480IMG_3479

 

 

genauere Infos unter folgendem Link: http://www.caravan24.ch/chde/Wohnmobile/McLouis/McLouis-Tandy-630-G/detail/25557/

Preis: Fr. 36000.-


18. Oktober 2014

letzte Etappe von Louvain nach Outshoorn

Heute liegen nochmals 86km und wenig mehr als 1000hm vor uns. Es würde also nochmals eine schnelle Etappe werden.

Gleich vom  Start an geht es ziemlich schnell los… heute ist vor allem die Konzentration auch sehr wichtig, denn alle sind müde und jeder will nochmals alles geben!! Wir versuche so gut es geht mit zu halten, doch schon bald muss ich einsehen, dass es nichts bringt, wenn wir der vorderen Gruppe nachjagen, denn das braucht einfach zu viel Kraft. Leider müssen wir die Leader und auch die 4 platzierten ziehen lassen.

Am Sonntag startete das Cape Pioneer mit dem Prologue auf der Buffelsdrift, dies ist ein wirklich schöne Farm!! Auch der Prologue war ein schöner Kurs mit vielen Singletrails und fast keinen Höhenmeter :-(

Er war auch sehr kurz, nur gerade mal 15km, gerade passend z (more…)


Stage 5 George nach Louvain

weil der Regen all die Trails aufgeweicht hat, wurde die Strecke von George nach Louvain um 20km gekürzt :-(

Auch der Start wurde verschoben, sodass wir gemütlich Frühstücken konnten und so das Hotelzimmer geniessen konnte. Auch unsere Wäsche konnte gewaschen werden und dann ging es um 9.15 Uhr los.  (more…)


16. Oktober 2014

Stage 4 The Rust nach George

Wie die Wettervorhersage vorausgesagt haben, regnete es, als wir aufstanden. Was usn für die Frage stellte, was wir anziehen wollen.

Es ist auch ziemlich kühl und so entschied ich mich nach langem Hin und Her, die Regenjacke doch mit zu nehmen, auch wenn sie etwas viel Platz brauchen würde.

Wir gehen noch etwas einfahren, als Theresa merkt, dass ihr Vorderrad kaum noch Luft hat!! Oh Schreck! Ich suche Francois und sie müssen ganz schnell noch das Ventil wechseln. Eigentlich müssten wir schon am Start stehen!! Doch es geht wirklich schnell und als ich vom WC zurückkomme steht Theresa schon in der Startbox. (more…)


Ältere Posts »